Gemeindeverwaltung Oberiberg
Jessenenstrasse 20
CH-8843 Oberiberg
​Telefon 055 414 31 03 
$gew/mex$inn(der#@od-bep-riy7bea7rgf3.cx$hm

Sommer

Aktuelles / Berichte aus dem Schuljahr 2023/24

Schülerskirennen

Am Freitag den 26. Januar 2024 fand das Schülerskirennen mit knapp 160 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern der Gemeindeschule Unteriberg und der Primarschule Oberiberg im Hoch-Ybrig statt. Auch wenn das Winterwetter nicht auf der Seite der jungen Skirennfahrer war, durften alle ein gelungenes Skirennen erleben.
Susanne Lagler

Samichlausabend am Sonntag, 03. Dezember 2023

«So viel Chinde planged….» tönt es im November durch das Schulhaus. Fleissig üben die Kindergartenkinder und die Primarschüler die Lieder für den Samichlausabend.
Am Sonntagabend, 03. Dezember 2023 war es dann so weit! Auf dem Parkplatz des Restaurants Sager suchten die älteren Schüler/innen ihre Schulgottenkinder und stellten sich in eine Reihe.
Glühwürmchen-, Fuchs- und Samichlauslaternen erhellten den Weg durch die märchenhaft verschneite Landschaft zur Kapelle Bruder Klaus im Sagentobel. Zur Begrüssung ertönte die Glocke der Kapelle. Mit dem Lied «So viel Chinde planged» begrüssten die Kinder den Samichlaus, seine vier Schmutzlis und den Esel. Nach dem Willkommensgruss des Samichlaus schallte das Lied «Du bisch der Samichlaus» durch die Winterlandschaft. In einer kurzen Geschichte erklärte der Samichlaus, wieso wir unseren Weihnachtsbaum mit Kerzen schmücken. Die Kerzen symbolisieren das Licht der Sterne. Bevor die Samichlausverse aufgesagt wurden, wärmten sich alle Anwesenden mit dem Bewegungslied «Tiliseb» auf.
Die Spielgruppenkinder eröffneten die Versaufführungen mit dem Lied «Was isch das für es Liechtli». Daraufhin sangen die Kindergartenkinder dem Esel ein Jüüzli und die 1./2. Klässler sprachen im Samichlausvers über die Nächstenliebe. Über das Christkindchen und den Samichlaus plauderten die 3./4. Klässler. Die 5. Klässler wandten sich in ihrem Vers an den Esel und die 6. Klässler sagten einen Spruch für die Schmutzlis auf.
Zum Schluss wies der Samichlaus darauf hin, dass die Adventszeit eine Zeit der Ruhe und Besinnung ist. Wir sollen aufeinander Acht geben und vor allem die Eltern das Hektische bei Seite lassen und diese wundervolle Zeit mit den Kindern geniessen.
Danke, lieber Samichlaus, für diesen magischen, unvergesslichen Abend!
Katja Bruhin, Klassenlehrperson

Schweizer Erzählnacht vom 10. November 2023

Die Schüler- und Schülerinnen des obligatorischen Kindergartens bis 6. Klasse durften am Freitag, 10. November 2023 ins Land der Buchstaben abtauchen. Im Schulhaus Chilen nahm die Primarschule Oberiberg an der Schweizer Erzählnacht zum Leitgedanken «Viva la musica» teil. Passend zum Thema begrüssten sich alle Teilnehmenden mit einem Tanz. Anschliessend durften sich die Kinder frei im Schulhaus bewegen und diverse Angebote wahrnehmen. «Die Zauberflöte» und «Ein Haus voll Musik» konnten via Beamer angesehen und angehört werden. Im Kindergarten-Schulzimmer wurde zur Erzählung «Der Traum von Fidelio Vogelsang» musiziert, gesungen und sich bewegt.
Das Bilderbuch «Es klopft bei Wanja in der Nacht» wurde auf klassische Art und Weise im Sitzkreis erzählt. Grosser Andrang fand das Gestalten von tollen Lesezeichen aus Schnüren, Eisstielen und Bügelperlen. Viele unterschiedliche Bücher lagen zum Lesen und Schmökern in einer kuscheligen Ecke bereit.
Nach 1 ½ Stunden in der Welt der musikalischen Literatur begaben sich die Oberiberger Kinder durch die Dunkelheit nach Hause.
Katja Bruhin, Klassenlehrperson

Besuch im Tierpark Goldau am 17. Oktober 2023

Zu Besuch im Natur- und Tierpark Goldau
 
Am Dienstagmorgen, 17. Oktober 2023 mussten die 1./2. Klässler etwas früher aufstehen als sonst. Bereits um 7.47 Uhr fuhr der Bus Richtung Einsiedeln ab. 17 Kinder und 3 Begleitpersonen begaben sich zum Natur- und Tierpark in Goldau, denn die Oberiberger 1. /2. Klässler behandeln im «Natur, Mensch und Gesellschaft»-Unterricht das Thema «Fuchs». Als Einstieg durfte eine Führung im Tierpark zum Thema «Fuchs» und «Tiere im Winter» genossen werden.
Vor allem für den Vormittag musste man sich warm anziehen. Sobald sich am Nachmittag aber die Sonne zeigte, herrschten angenehme Temperaturen.
Obwohl sich der Fuchs nicht zeigen wollte, konnten einige Kinder einen Blick auf seine Schnauze und Pfoten erhaschen. Der Ranger hatte ein (Herbst-)Fuchsfell zum Streicheln dabei. Die Kinder waren überrascht, wie weich sich dieses anfühlte. Im Herbst wird das Fell des Fuchses dichter, so dass er im Winter seinen buschigen Schwanz als Decke nutzen kann.
Zu Beginn der Führung durfte jedes Kind sich wie ein Eichhörnchen fühlen. Die Eichhörnchen verstecken im Herbst ihre Nahrung, so dass sie im Winter in den Verstecken etwas zu fressen finden. Jedes Kind bekam eine Nuss zum Verstecken im Wald und musste sich den Ort merken. Waren die Nüsse nach der Führung noch da oder fand einer der freilaufenden Mufflons oder Sikahirsche das Versteck?
Imposant war es die beiden Luchse zu beobachten. Vor der Mittagszeit erhielten sie von den Rangern Fleischstücke, aber sie hatten momentan keinen Hunger. Ein Luchs ruhte sich auf einem Ast aus und streckte dabei immer die Zunge etwas heraus. Dies sorgte für Schmunzeln bei den Beobachtenden. Der Ranger erzählte uns, dass ein Luchs bis zu 7 Meter weit springen kann. Auch die Kinder versuchten sich im Weitsprung, jedoch benötigten sie 3-4 Anläufe für die sieben Meter. Zum Schluss suchten die Schüler/innen ihre Nüsse. Alle waren noch da. Die Nüsse durften sie den Sikahirschen verfüttern. Manch ein Kind ass zur Überraschung des Rangers die Nüsse selbst.
Nach der Führung verzehrten wir unser Lunchpaket. Am Nachmittag schauten wir beim Bären vorbei. Zuerst war er nirgends zu sehen. Plötzlich kam er aber nahe herangezottelt, setzte sich hin und liess sich von uns bewundern. Anschliessend besuchten wir den Grosswijer-Hof, wo wir Schweinen, Hühnern, Zwergziegen, Barockeseln und dem Evoléner-Rind begegneten.
Unser Weg führte weiter um das Bär und Wolf-Gehege, wobei wir immer nach den Wölfen Ausschau hielten. Leider bekamen wir keine Wölfe zu Gesicht, trotz anlockendem Geheule. Natürlich verbrachten wir die Pausen auf dem Irrgarten-Spielplatz und zum Schluss zeigten wir unsere Kletterkünste beim Spielplatz Eichhörnchen.  
Mit von Esswaren geleerten, dafür mit Erlebnissen gefüllten Rucksäcken machten wir uns wieder auf den Heimweg.
Katja Bruhin, Klassenlehrperson

Ybriger Märcht vom 19. September 2023

Am Dienstagmorgen, 19. September 2023, schauten viele Oberiberger morgens aus dem Fenster und überlegten sich, wie wohl das Wetter wird. Denn heute fand der traditionelle Ybriger Märcht auf dem Pausenplatz beim Schulhaus Moos statt. Petrus meinte es gut mit uns. Zur Mittagszeit duschte er uns ein bisschen ab, aber kurz darauf schien die Sonne. So konnten die Schüler-Marktstände draussen aufgebaut werden.
 
Der Hawaii-Stand stillte die süssen Gelüste der Marktbesucher mit Sirup, Milchshakes und Fruchtspiessli. Beim klassischen Mohrenkopf-Stand, Büchsenschiessen und beim diesjährig neu kreierten Säckliwerfen bewies man seine Treffsicherheit. Das eigene Glück konnte beim Glücksrad-Stand herausgefordert werden. Der neu gestaltete Penaltyschiessen-Stand forderte das fussballerische Können heraus.
Mit staunenden Gesichtsausdrücken stiessen die Kindergartenkinder und die 1./2. Klässler nach dem «Spielzeug-Tüschlä» zum Marktgeschehen dazu. Sie kamen mit ihren frisch getauschten Spielsachen vom Schulhaus Chilen rüber zum Schulhaus Moos.
Eine Hüpfburg, ein Spielwaren-Stand, ein Gemüsestand, die Bäckerei Schefer und das Stolzboden Hoflädäli bereicherten das Markttreiben.
Ein abwechslungsreiches Kuchenbuffet konnte dank den backfreudigen Müttern von der Schule angeboten werden. Vor dem Dessert verwöhnte der Oberiberger Bauernverein die Anwesenden mit Pommes, Steak und Würsten.
 
Eine neue Attraktion am diesjährigen Ybriger Märcht war die vom Bauernverein organisierte Bauern Olympiade. Zu zweit absolvierte man möglichst schnell einen Parcours, welcher Gummistiefel-Zielwurf, Sägen, Melken und Nageln beinhaltete.
Die diversen Finalentscheidungen bei der Bauern-Olympiade und den Schüler-Marktständen rundeten diesen besonderen Tag bei strahlendem Sonnenschein ab. Welch ein Wetter-Glück.
Katja Bruhin, Klassenlehrperson

Herbstwanderung vom 04. September 2023

Wanderschuhe montieren, Verpflegung in den Rucksack packen und auf geht’s!
Die Kindergartenkinder und die 1./2. Klässler der Primarschule Oberiberg trafen sich bei der Bushaltestelle Neuseewen, wo sie in den Bus zur Passhöhe Ibergeregg einstiegen. Auf der Passhöhe erhielten sie ein spontanes Handorgel-Konzert. Ein älterer Herr spielte für sie «Schuemächerli» und zu «Marina» wurde getanzt. Nach der musikalischen Begegnung führte ihre Wanderung über den Alten Schwyzerweg zur Brätelstelle beim Eibi’s Erlebnisweg. Die Schüler/innen der 3. bis 6. Klasse starteten die diesjährige Herbstwanderung mit der Sesselliftfahrt zur Laucheren. Von dort wanderten sie zur Fuederegg und um den Roggenstock via Roggenegg/Adlerhorst zurück zur Fuederegg. Via Chäswald gelangten sie durch das Sagentobel ebenfalls zur Feuerstelle.
Gemeinsam wurden köstliche Würste gebraten und am Bach kleine Staudämme gebaut. Manch einer wagte es sich ins kalte Nass zu stürzen. Dank dem heissen Wetter kam diese Abkühlung gerade recht.
Nach dieser tollen Mittagszeit, in der Gross und Klein gesellig beisammen waren, suchten die Schulgöttis ihre Schulgottikinder. Hand in Hand liefen sie zurück zur Talstation Laucheren. Nun war der Rucksack nicht mehr mit Proviant gefüllt, sondern mit vielen lustigen und fröhlichen Erinnerungen an diese herbstliche Wanderung.
Katja Bruhin, Klassenlehrperson 
 

Jahresthema: Rekorde "SIMPLY THE BEST"

Unser diesjähriges Jahresthema dreht sich um Rekorde "SIMPLY  THE  BEST" . Gemeinsam knacken wir Rekorde! Diese Rekorde versuchen die Schülerinnen und Schüler einzeln, als Gruppe oder als ganze Schule zu erreichen. Unter anderem sammeln wir als Schule möglichst viele Laufkilometer, um gemeinsam einmal um die ganze Welt zu kommen.

Berichte aus dem Schuljahr 2022/23

Zirkuswoche Schulen Oberiberg und Unteriberg

In der Woche vom 17. – 21. April 2023, tauchten die Schülerinnen und Schüler von Ober- und Unteriberg ins Zirkusleben ein. Eine Woche lang haben die Schülerinnen und Schüler in altersdurchmischten Gruppen eine Zirkusnummer einstudiert oder hinter den Kulissen tatkräftig mitgeholfen. Artisten und Artistinnen vom Zirkus Bengalo haben die Schülerinnen und Schüler dabei unterstützt und verschiedene Tricks gezeigt. Das Geübte wurde als Höhepunkt am Ende der Woche in vier Vorstellungen im Zirkuszelt auf dem Pausenplatz in Unteriberg präsentiert.
Hier finden Sie den Zeitungsartikel .
Artikel und Fotos von Angela Suter
Gemeindeverwaltung Oberiberg
Jessenenstrasse 20
CH-8843 Oberiberg
​Telefon 055 414 31 03 
6geu7men&inl/deb%@oz$ber(ril)beq'rgo7.ct3hp